Wolfsburg holt erstmals den Golden Goal Cup

 

web_ggc2016_wolfsburg_leipzig_II

Wanderpokal geht erstmals nach Niedersachsen

Der Sieger des 15. Golden Goal Cup heißt VfL Wolfsburg. Die Nachwuchskicker aus Niedersachsen behielten in einem hochspannenden und hoch klassigen Finale gegen starke ›Rote Bullen‹ aus Leipzig knapp mit 3:2 die Oberhand und durfte die begehrte Trophäe mit nach Hause nehmen. Im ›kleinen‹ Finale gewann die TSG Hoffenheim 1899 im Neunmeter-Schießen mit 4:2 gegen Schalke 04, nachdem die reguläre Spielzeit mit 2:2 Unentschieden endete. 

Vor vollbesetzten Rängen spielten die Teams in vier Vorrundengruppen zunächst die Teilnehmer für das Achtelfinale aus. Titelverteidiger Köln setzte sich mit nur einer Niederlage an die Spitze der Gruppe A und qualifizierte sich damit ebenso für die KO-Runde wie Admira Wacker Mödling, VfL Bochum und die zweite Mannschaft von Twente Enschede. Sehr ausgeglichen präsentierte sich die Gruppe B, in der Hannover und Genk sowie Rot-Weiss Essen und Nachrücker VfL Osnabrück, die kurzfristig für den FSV Frankfurt eingesprungen waren, die nächste Runde erreichten. In Gruppe C sicherte sich die TSG Hoffenheim als Tabellenerster ebenso das Weiterkommen wie Schalke 04, Twente Enschede I und SC Paderborn 07. Fast im Gleichschritt marschierten die beiden Finalisten in Gruppe D ins Achtelfinale, wobei Leipzig den erklärten ›Angstgegner‹ hier noch mit 3:0 in die Schranken weisen konnte. Bielefeld und Duisburg, Titelträger von 2014 bzw. 2013 schafften als Dritt- und Viertplatzierter den Sprung in die Runde der letzten 16 Teams. Für Gastgeber JSG Unna/Billmerich war das ›Abenteuer‹ Golden Goal nach fünf Partien erwartungsgemäß beendet.

Während Schalke (1:0 gegen Bielefeld) und Genk (1:0 gegen Bochum) Mühe hatten, sich für das Viertelfinale zu qualifizieren und Mödling ein Neumeter-Schießen gegen Essen für das Weiterkommen benötigte, setzten sich Wolfsburg (3:1 gegen Twente Enschede I), Köln (2:0 gegen Osnabrück), Hoffenheim (3:0 gegen Duisburg) und Hannover (4:1 gegen Twente Enschede II) deutlich gegen ihre Gegner durch. Ebenso Leipzig, das mit auffallend offensiven Torhütern agierte und sich gegen Paderborn mit 4:0 durchsetzen konnte.

Im Viertelfinale war dann für die ausländischen Gäste Endstation. Mödling unterlag Leipzig deutlich mit 1:5 während der belgische Vertreter aus Genk gegen Hoffenheim knapp mit 1:2 unterlag. In reinen ›Bundesligaduellen‹ setzte sich Wolfsburg schließlich mit 3:1 nach Neunmeter-Schießen durch und Schalke warf Hannover 96 mit 3:1 aus dem Wettbewerb.

In zwei hoch klassigen Halbfinalspielen behielten Wolfsburg und Leipzig die Oberhand. Knapp mit 4:3 setzten sich die Nachwuchsspieler aus der Autostadt gegen Hoffenheim durch. Leipzig sicherte sich den Finaleinzug mit einem 2:0 gegen Schalke 04.

Für die jungen Wolfsburger war es ein langer und anstrengender Weg zum ersten Titel beim internationalen U11-Turnier der JSG Unna/Billmerich. Gegen die ›Roten Bullen‹ aus Leipzig zeigten die Grün-Weißen wenig Respekt und gingen schnell mit 2:0 in Führung. Die Leipziger wollten den Sieg nicht so leicht hergeben und kamen durch einen sehenswerten Treffer zum Anschluss. Auch nach dem 3:1 nur wenige Minuten später ließen sich die Sachsen nicht entmutigen. Doch trotz aller Anstrengung reichet es am Ende reichte es nur zum 2:3. „Diese Partie hat eigentlich keinen Sieger verdient, aber auch keinen Verlierer“, kommentierte Olaf Wiehl vom Orgateam der JSG das tolle Finale bei der Siegerehrung.

Zufrieden zeigten sich auch die Verantwortlichen der JSG. Der Golden Goal Cup war auch 2016 wieder ein großer Erfolg. Über 70 Helfer waren am Samstag im Einsatz, um für einen reibungslosen Ablauf des Turnieres zu sorgen, darunter viele Spieler und Eltern der Jugendteams und einige Aktive aus den beiden JSG-Stammvereinen RW Unna und BR Billmerich. Viele Sponsoren haben das Turnier wieder unterstützt, mit dessen Erlös die JSG einen Teil ihrer Arbeit finanziert. »Allen Helfern und Sponsoren gilt unser Dank, den ohne sie ließe sich ein Turnier in dieser Größenordnung gar nicht durchführen«, so die beiden neuen Jugendleiter Sabine und Thorsten Schwarz.

 

web_ggc2016_Team_JSG_E_junioren

Achtbar schlug sich die Mannschaft von Gastgeber JSG Unna/Billmerich.

web_ggc2016_sieger_wolfsburg

Der begehrte Pokal geht in diesem Jahr nach Niedersachsen: Der VfL Wolfsburg setzte sich im Finale mit 3:2 gegen RB Leipzig durch.

web_ggc2016_schalke_tribuehne

Warten auf den ersten Auftritt: die Schalker ›Knappen‹.

web_ggc2016_sieger_wolfsburg_bank

Freude über das gewonnene Finale: die Wolfsburger Mannschaft bei der Siegerehrung.

web_ggc2016_schalke_hoffenheim_platz3

Auf dem Weg zum Tor: Szene aus dem Spiel um Platz 3 zwischen der TSG Hoffenheim 1899 (gelb) und dem FC Schalke 04.

web_ggc2016_jsg_koeln_I

Szene aus dem Eröffnungsspiel JSG Unna/Billmerich (gelb) und dem Titelverteidiger 1. FC Köln.

web_ggc2016_jsg_arnheim web_ggc2016_jsg_arnheim_sem web_ggc2016_enschede_jsg_sem web_ggc2016_brechten_schalke web_ggc_wolfsburg_hoffenheim ggc2016_jsg_koeln